Klettersteig Geierwand

„Weiss` der Geier oder weiss` er  nicht…..“ mit diesem Song im Radio, waren wir vergangenen Freitag (07.07) in richtung Haiming unterwegs. Auf dem Weg zu unserem bisher längsten Klettersteig. Mit ca. 800m Stahlseil, sollte man die Länge dieser Tour auf keinen Fall unterschätzen. Er gehört damit zu einem der Längsten in Tirol.

Das mit dem Song ist natürlich frei erfunden. Aber Ihr habt jetzt hoffentlich einen Ohrwurm…

IMG_5371

Wie bei der ersten Strophe von Wolfgang Petry, hiess es auch bei uns am Einstieg „Jetzt ist Schluss mit lustig“! Denn die steile und ca. 400m hohe Geierwand hat uns schon vom Parkplatz aus, richtig imponiert.

IMG_5414

Hinzu kamen fast 29°C im Schatten und ein straffes Sportprogramm in den Tagen davor. Da wir aber im Bergwelten „Klettersteig-Special“ einen super Bericht darüber gelesen haben, waren wir beide top motiviert.

IMG_5375

Nach dem Ausrüstungs und Partnercheck waren wir aber erstmal damit beschäftigt mehrere Eidechsen von den ersten Trittbügeln zu verscheuchen. Der Wettergott hat es an diesen Tag auch gut mit uns gemeint und doch noch ein paar kleine Wolken vor die pralle Sonne geschickt.

IMG_5387

Die Linienführung ist wirklich super gestaltet und führt elegant durch die Wand. Durch die zahlreichen Tritthilfen war der Steig für uns gut zu meistern. Der Name Geierwand kommt übrigens nicht vom weltbekannten Petry Hit, sonder weil in dieser Wand früher wirklich Geier gebrütet haben.

Der Rastplatz Löwenbank war natürlich ideal um die Energiereserven mit einem geschmolzenen Corny Riegel aufzufüllen und die wunderschöne Aussicht über das Inntal zu genießen.

IMG_5395

Von der Löwenbank beginnt dann eine Schlucht die am linken Rand hoch geklettert wird und am Ende mit einer kurzen  Seilbrücke namens „Inntalblick“ gequert wird.

IMG_5390

Nach der Seilbrücke folgt bald darauf bald die Schlüsselstelle der Geierwand. Nach einem recht steilen Aufschwung wartet eine luftige Querung, bevor es dann wieder leicht überhängend und kurz senkrecht aufwärts geht. Mit den Tritthilfen war es für uns aber nicht so schwer wie es sich hier liest.

Der Ausstieg übers „große Gamsbad“ verläuft nach diesem schrägen Band nicht ganz am höchsten Punkt der Wand.

IMG_5401

Durch sehr steiles Waldgelände führt ein mit Seilen gesicherter Weg Richtung Abstieg. Mitten im Waldweg haben wir überraschenderweise auch noch ein Gipfelbuch gefunden.

IMG_5403

Am Anfang etwas stinkig über insgesamt etwas mehr als 4 Liter Wasser, aufgeteilt auf zwei Rucksäcke, waren wir am Ende richtig froh das wir soviel zu trinken dabei hatten. Bei hohen Temperaturen und direkter Sonneneinstrahlung empfehlen wir euch immer etwas Reserve mit einzuplanen.

IMG_5407

Als zusätzlichen Tipp empfehlen wir das Klettersteigset für den Abstieg nicht abzulegen. Teilwiese ist dieser wirklich sehr steil, extrem abfallend und mit vielen Seilen gesichert. Das Geschimpfe über den steilen Abstieg möchten wir euch hier am Ende von unserem Bericht natürlich gerne ersparen….

 

Tourdaten:

  • Ausgangspunkt: Parkplatz nach der Raftingalm in Haiming
  • Ausrüstung: Komplette Klettersteig Ausrüstung mit Helm
  • Schwierigkeit: C, mittelschwer aber recht lang! Genug zum Trinken mitnehmen
  • Anfahrt:  Auf der Inntalautobahn (A12)  bis zur Ausfahrt Moetz oder Oetztal. Dann in Richtung Haiming. Im Ort der Beschilderung “ Rafting-Center“ folgen. Nach der Innbrücke gleich rechts vorbei am Rafting-Center zum Parkplatz.
  • Sicherheit: Die vorgestellten Touren sind nur Empfehlungen. Die Beschreibungen können unvollständig sein und ersetzen nicht eine sorgfältige Tourenplanung sowie die notwendige alpine Erfahrung. Alle Sportler bewegen sich ausschließlich auf ihr eigenes Risiko und sind selbst für ihre Sicherheit verantwortlich. Die Betreiber der Homepage übernehmen diesbezüglich keine Haftung und sind für keinerlei verschulden haftbar. Wir empfehlen daher immer einen ausgebildeten Bergführer zu engagieren.

Genauere Informationen und die Topo findet ihr auch auf der offiziellen Oetztal Homepage